Digitale Navigation

Gute und schnelle Wegweisung im Innenbereich

Besonders in großen Gebäudekomplexen ist eine eindeutige Wegweisung ohne Interpretationsmöglichkeiten sehr wichtig.

Hierzu zählen vor allem Kliniken. Eine schnelle Zielführung ist wichtig für Patienten und Mitarbeiter. Sie soart wichtige Zeit und hinterlässt ein befriedigendes Gefühl.

Auf der anderen Seite kann eine schlechte, unübersichtliche Visualisierung frustieren und dazu führen, dass Besucher dieses Gebäude in Zukunft meiden.

Die digitale Wegführung

  • Dynamische Routen Information
       (Zeit, Entfernung)
  • Maximale Fotogröße
  • Allgemein bekannte Wegweisungszeichen
       (Piktogramme)
  • Leicht verständliche Menüführung

Digital Wayfinding mit der Eyedog App

Unsere Partnerschaft mit Eyedog

Seit Anfang des Jahres haben wir den bundesweiten Vertrieb und die Beratung der Fa. Eyedog übernommen. Sehr gerne erläutern wir auch Ihnen die Möglichkeiten dieser modernen und neuen Art der Wegeführung.

Die „Eyedog-Navigation“ ermöglicht Besuchern komplexer Gebäude eine einfache Wegeleitung zum gewünschten Ziel.

2 Varianten der Wegführung

Variante 1 Eyedog-Navigation:

In Ihrem Gebäude werden alle möglichen Start- und Endpunkte, sowie alle relevanten Ziele für ortskundige Personen erfasst und bestimmt. An wichtigen Kreuzungs-, Entscheidungspunkten oder Wahlmöglichkeiten zwischen Treooe und Aufzug werden Bilder eingebunden, welche die „Eyedog-Navigation“ dann durch entsprechende Hinweise und Richtungsangaben erweitert und unterstützt.

„Eyedog-Navigations“-App bietet Ihren Besuchern Schritt-für-Schritt eindeutige Anweisungen durch bestimmte Punkte innerhalb des Gebäudes, die während der Navigation visuell dargestellt werden. So können die dargestellten Umgebungsbilder mit dem Standort abgeglichen werden. Verliert ein Nutzer die Orientierung, kann er sich an bestimmten, strategisch ausgewählten Punkten einen QR-Code scannen und erhält erneut die korrekte Wegführung zu seinem Ziel.

Variante 2 Eyedog-Navigation+Geofencing:

Diese Version arbeitet mit einem Geofencing-Modul. Als Ergänzung zu Version 1 werden zusätzlich Ortungssysteme in Form von Lichtsignalen oder Magnetfeldern in den Gebäuden installiert, um den Nutzer lokalisieren zu können. Diese Ortungssysteme warnen den Nutzer, sobald dieser während der Navigation die falsche Richtung einschlägt. Sich zu verirren ist somit unmöglich, da das System sofort über den falsch eingeschlagenen Weg informiert und direkt eine neue Route berechnet. Im Gegensatz zur Variante 1 erfordert diese Anwendung eine konstante WLAN-Verbindung.